Rückschlag & Durchstarten mit neuer Mitgesellschafterin
16463
cool_timeline-template-default,single,single-cool_timeline,postid-16463,bridge-core-3.0.1,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-28.8,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-6

Rückschlag & Durchstarten mit neuer Mitgesellschafterin

Rückschlag & Durchstarten mit neuer Mitgesellschafterin

➤ 1991 und 1992 scheiden die beiden ursprünglichen Mitgründer nacheinander aus.

➤ Die Saxonia Computertechnik GbR muss vom verbleibenden Gesellschafter im Herbst 1992 mit bezogen auf die Größe des Unternehmens erheblichen Verlusten abgewickelt werden.

➤ Das Saxonia Bildungsinstitut kann aufgrund eines langfristigen Auftrages von Andreas Mönch mit 4 verbliebenen Mitarbeitern fortgeführt werden.

➤ Die Suche nach neuen mutigen und engagierten Mitunternehmern gestaltet sich äußerst schwierig. Das Abenteuer Selbstständigkeit bei vollem Risiko mit Verantwortung für Mitarbeiter/innen ist ganz offensichtlich nicht sehr populär.

➤ Ende Oktober vermittelt ein befreundeter freiberuflicher IT-Trainer den Kontakt zwischen Andreas Mönch und Viola Klein. Sie entschließt sich nach kurzer Bedenkzeit – trotz zweier kleiner Kinder – das Wagnis einzugehen und die Chance zu nutzen. Nach Ablauf einer 3-monatigen Kündigungsfrist als Leiterin der Lehrgangsorganisation eines Wettbewerbers steigt sie bei Saxonia als neue Mitgesellschafterin ein.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.